Folge #7 – Wenn das Auto zu dir kommt

6. Januar 2020

Sharing ist ein charmantes Konzept für den urbanen Raum. Das war für Olivier Reppert schon früh klar. Heute ist er Geschäftsführer von ShareNow und begleitete die Fusion der Sharinganbieter car2go (Daimler) und DriveNow (BMW). Auf einer Rundfahrt durch Berlin erzählt er, wie es zu dieser “blinden Hochzeit“ kam, warum ShareNow heute schon an morgen denkt und was er mit Nicki Minaj und Fleischfondue verbindet.

Der geborene Elsässer wuchs in einem 350 Einwohner*innen Dorf nahe der deutschen Grenze auf. Nach einem Maschinenbaustudium in Straßburg und einem Wirtschaftsstudium in Offenburg, zog es Olivier 1998 nach Berlin. „Ich habe mich sofort in die Stadt verliebt, an die Offenheit und die Lebensqualität zwischen Beruf und Freizeit,“ sagt er heute. 


„Ich finde es wichtig, dass man sich nicht nur in seinem Silo bewegt. Vor allem, wenn man eng mit Städten zusammenarbeitet ist es wichtig zu wissen, was sie sonst noch beschäftigt.“

Aktuell beschäftigt ihn vor allem eins: ShareNow weiterhin auf sichere Beine zu stellen. Im Kaufhaus Jandorf in Berlin Mitte arbeitet die neue ShareNow Familie an der Mobilität von morgen. Reppert scheut sich nicht, noch zwei Ecken weiter zu denken und, so, sagt er, sei es doch denkbar, dass Autos zu den Nutzer*innen kommen könnten, wenn diese gerade keins um die Ecke finden – ganz von allein. Außerdem: Olivier Reppert verrät schon ein kleines bisschen etwas über die Integration des neuen MINI Electric in die Flotte von ShareNow (aber pssst)!

Unseren Podcast The Sooner Now könnt ihr bei Spotify oder Apple abonnieren.

Fotos: Aimee Shirley