Setdesign

Eine Hommage an Hollywood

19. November 2019

„Once Upon a Time in Hollywood“ erschien am 15. August 2019 in den deutschen Kinos und ist der neunte Film des Schriftstellers und Regisseurs Quentin Tarantino. Auf der Leinwand kann der Streifen aber nicht nur durch die Glanzleistungen von Leonardo DiCaprio und Brad Pitt überzeugen, sondern auch durch die detailverliebte Ausarbeitung der dargestellten Szenenbilder: städtische Umgebungen in Los Angeles, Restaurants, die Inneneinrichtungen von Häusern. Die größte Herausforderung war dabei, dass die Sets wie aus der Zeitmaschine entsprungen und originalgetreu in Orte aus dem Jahr 1969 verwandelt werden mussten. 

“Es ist Quentins Liebesbrief an die Stadt, in der er aufgewachsen ist“, sagt die Szenenbildnerin des Films, Barbara Ling. Mit ihrem Team arbeitete Ling an der Umsetzung von über 150 Sets, zu denen auch eine Reihe von flexiblen Fernseh- und Filmkulissen gehörten. Zu den Schlüsselsets gehört auch Hollywoods ältestes Restaurant „Musso & Frank Grill” am Hollywood Boulevard. Hier steht noch das Interieur aus der Gründung des Grills 1919, und sogar das Geschirr aus 1960er-Jahren konnte für den Dreh verwendet werden. Viele der gebrauchten Requisiten stammen auch aus Tarantinos umfangreicher Filmsammlung, wie zum Beispiel eine sehr seltene Filmplakatsammlung, die für das Dekor verwendet wurde. 

Zur visuellen Inspiration diente der Crew eine Art Filmenzyklopädie mit einer Auswahl von Werken wie zum Beispiel „The Wrecking Crew”, „Valley of the Dolls” und „Bob & Carol & Ted & Alice”, welche Tarantino in seinem privaten Kino für die Mitarbeiter*innen zur Anregung ausstrahlte. „1969 war eine so lebendige Periode der Farbe, besonders in Los Angeles, und überall herrschte ein Gefühl von Neon und Op Art”, sagt Ling. 

Fotographie:  Andrew Cooper. © 2019 CTMG, Inc. All Rights Reserved.