Indien

Die historische Stadt Jaipur erhält den Status als UNESCO-Weltkulturerbe

12. August 2019

Am 6. Juli 2019 verlieh das Weltkulturerbe-Komitee der “rosaroten Stadt” in Jaipur die Auszeichnung als Weltkulturerbe. Jaipur, im Norden Indiens gelegen, ist vor allem für seine außergewöhnliche Architektur bekannt: Die Stadtplanung Jaipurs gilt heute als Schmelztiegel aus alten hinduistischen Einflüssen und jenen aus dem indischen Mogulreich, bis hin zu modernen Prägungen aus der westlichen Welt. Jaipur wurde am 17. November 1727 vom damaligen Maharaja Jai Singh II. gegründet. Die beliebte pinkfarbene Altstadt trägt die traditionelle Farbe der Gastlichkeit. Erst 150 Jahre nach der Gründung wurde die Farbe aufgetragen, als Willkommensgeste an den damaligen Prinzen von Wales, der die Stadt besuchte. Bis heute hat Jaipur ihre lokalen Handels-, Handwerks- und Genossenschaftstraditionen beibehalten. Neben Ahmedabad ist Jaipur die zweite indische Stadt, die als Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde.

Fotografie: Ibrahim Rifath, Annie Spratt