Aus aller Welt

Eine Ausstellungsreihe treibt die Diskussion über Migrationsströme auf dem afrikanischen Kontinent an

10. September 2019

Am 03. November 2019 wird die Ausstellung “Diaspora at Home” des nigerianischen Künstlers Iheanyi Onwuegbucha in Lagos, Nigeria eröffnet. Bei der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe wird durch künstlerische Arbeit die Flucht in ein Gebiet thematisiert, das außerhalb der eigenen traditionellen Heimat liegt. Onwuegbucha legt den Fokus auf die Bewegungen innerhalb Afrikas, da sonst den Bewohner*innen, sowie wirtschaftlichen und soziokulturellen Auswirkungen auf dem Kontinent zu wenig Beachtung geschenkt wird. Im Interview mit C& sagt er dazu: „Es ist daher an der Zeit, die Welt darauf aufmerksam zu machen, dass einige wenige Afrikaner nach Europa, in die USA und nach Kanada abwandern, während viele weitere Afrikaner aus wirtschaftlichen, sozialen und politischen Gründen auf dem Kontinent wandern.“ Onwuegbucha entwickelte die Idee für seine Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Künstlerorganisation Kadist, nachdem er während einer Residenz in Lagos zu Gast war. Die Ausstellungsreihe wird von einem Programm mit Vorträgen und Filmvorführungen begleitet. Zwischen Oktober und Dezember 2020 wird sie auch bei Kadist in Paris zu sehen sein.

Text: Charlotte Hölter

Bild: Abraham Oghobase, Untitled 3